Auszeit

28./29.09.                                                                                                                             Also langweilig ist uns nicht geworden. Es ist eigentlich ein idealer Platz. Er kostet nichts, wir stehen direkt am Strand, Wasserversorgung ist durch die Dusche am Strand gesichert, sie hat noch einen extra Hahn, Toilettenentsorgung über die Straße und den nötigen Strom produzieren wir durch unsere Solaranlage selbst. Was will man mehr.

Wenige Meter weiter stehen zwei Schweizer Womo’s, die mit uns die Türkei-Tour absolvieren werden. Mit den Besatzungen haben wir uns bekannt gemacht. Nette Leute. Daneben steht ein Havelländer aus Falkensee, so ein richtiger Weltenbummler. Früher Fleischer, später Betreiber einer Gulasch-Kanone, hat er schon ziemlich die ganze Welt bereist. Oft allein mit Hund, aber ab und an auch mit seiner Frau. Den Winter haben sie oft in Thailand verbracht, aber auch über zwei Jahre den amerikanischen Kontinent, von Alaska bis Feuerland mit dem Wohnmobil bereist. Wir unterhalten uns lange und intensiv, und aus solchen Gesprächen nimmt man immer viel mit für eigene Reisepläne. Eigentlich wollten wir hier auch mal die Umgebung erkunden, aber die Tage sind viel zu schnell vergangen. Auf jeden Fall ein Platz, auf dem wir evtl. wieder einmal Zwischenstation machen werden. Diejenigen, die seit Wochen hier stehen, können wir jetzt besser verstehen, obwohl wir dafür noch nicht alt genug sind und noch viel mehr sehen wollen. Morgen jedenfalls wollen wir nach Alexandropolis und mit den Mädels essen gehen.

Die Zuhause Gebliebenen beneiden wir nicht wirklich.  Ihr habt alle unser Mitgefühl. Und die Aussicht auf den kalten Winter in Deutschland lässt uns nicht an das Ende der Reise denken. Wir überlegen eher wohin es dann gehen kann. Aber vorher berichten wir euch selbstverständlich ausführlich weiter.

2 Gedanken zu „Auszeit“

Kommentare sind geschlossen.