Filitosa-die prähistorische Hauptstadt Korsikas

11.05.2017

Wir bleiben tatsächlich nur die eine Nacht. Aber so schnell kommen wir hier nicht weg. Die Ausfahrt geht steil und in enger einseitig abfallender Kurve nach oben. Da dabei nicht beide Vorderräder den nötigen Gripp haben, drehen sie durch und es stinkt gewaltig nach Gummi. Nach mehreren Rangiermanövern gelingt dann die Ausfahrt rückwärts. So habe ich genügend Last auf den angetriebenen Vorderrädern und wir kommen vom Platz.

Es gelingt uns jetzt wieder eine landschaftlich schöne Strecke zu erwischen. Filitosa ist das nächste Ziel und damit erneut eine Ansammlung von Steinen. Langsam gewinnt man den Eindruck die Steinzeitmenschen haben hier ihre Spuren hinterlassen und die Nächsten die dies tun, sind die Menschen von heute. Dazwischen war eine ganze Weile nichts. Aber dem ist natürlich nicht so.

Filitosa ist die prähistorische Hauptstadt Korsikas und deshalb natürlich einen Besuch wert. 8000 Jahre alt Monumente, Menhire, Dolmen und andere steinzeitliche Reste sind hier zu bestaunen. Wie auch Felsformationen die eigenartige Assoziationen wecken und am Ende des nicht ganz leichten Rundgangs ein kleines Museum.

ein Saurier ist auch dabei
und ich bei Blümchenfotos

Nach einigen weiteren Ortschaften überqueren wir auf neuer Brücke den Taravo, einen Fluss der der später ins Meer mündet. Im Womoführer hatten wir jedoch gelesen, dass unweit von hier auch noch eine alte Genueserbrücke existiert. Ein Grund für einen weiteren Halt. Da der Weg zur alten Brücke ziemlich beschwerlich ist, gehe ich ihn allein, während Astrid schon alles für einen gemütlichen Kaffee vorbereitet (Übrigens haben wir auf Korsika noch keinen wirklich guten Kaffee getrunken. Espresso, Cappuccino, Cafe au Lait, alles nichts im Vergleich zu Sardinien).

neu
alt
und beide vereint

 

Im Campingführer suchen wir uns einen Platz kurz vor Ajaccio aus. Dort gibt es keinen und wir wollen von dem nahen Platz früh zur Stadtbesichtigung starten. Bereits davor entdecken wir allerdings einen anderen, der auch W-LAN hat, und nehmen diesen. Guter Platz, aber dennoch nicht die beste Wahl. Wir stehen unter Pappeln, die gerade ihren Samen abwerfen und wie Schnee über uns ergießen.

Nun sind wir schon ein paar Tage auf Korsika und ich antworte immer noch mit “grazie “ !! Mir fehlt auch der leckere Espresso oder Cappuccino !! Bis jetzt bin ich noch nicht richtig auf diese Insel eingestellt. Aber das wird sich schon geben, immerhin habe ich ja noch eine Weile Zeit. Ach übrigens, haben wir uns schon wieder alte Steine angesehen, ich dachte das war’s !!! Und soviel gewandert wie hier sind wir schon lange nicht mehr !Vom ‘ Loofen ’ kann man ja nicht reden, da es immer über Stock und Stein geht. Tolle Wanderwege haben sie hier ja und auch sehr gut ausgeschildert.

Ein Gedanke zu „Filitosa-die prähistorische Hauptstadt Korsikas“

  1. Hallo ihr beiden.Nun bin ich wieder auf den neusten Stand.
    Tolle Bilder und Kommentare von beiden.!!Na Egon,die Gradzahl
    war doch von 2 Tagen zusammen.Macht weiter und lasst die vielen Steine hinter Euch.
    Und Astrid,wandern schadet nicht.( Bää )

Kommentare sind geschlossen.