Griechenland und 30°

26.09.

Die Grenzabfertigung funktioniert erneut problemlos bis auf die Tatsache, dass ich mit beiden Spiegeln in der schmalen Durchfahrt anecke. Aber nichts passiert.
Griechenland empfängt uns mit 30° und herrlichem Sonnenschein. Leider findet sich auf der kurzen Strecke bis zum heutigen Stellplatz, der eigentlich nur ein schöner Parkplatz an einem Restaurant am Kerkinisee ist, kein Bankomat, sodass ich mir am Abend noch Geld leihen muss.
Im Restaurant wird am Abend ein schmackhaftes Essen geboten und es findet eine herzliche Verabschiedung statt.Platz am Kerkini-See

RestaurantMorgen fahren wir drei Türkei-Fahrer individuell weiter, während der größte Teil der Gruppe mit der Reiseleitung Griechenland über Meteora nach Igoumenitsa durchquert um dann mit der Fähre nach Venedig zu reisen. Wir werden die Reiseleitung am Dienstag wieder treffen.

Ein paar Bemerkungen noch zum Abschluss der ersten Etappe: Die Gruppe hat gut harmoniert und es gab keine wirklichen Außenseiter. Die Länder die wir bisher bereist haben, lohnen alle einen Aufenthalt und wir waren von ihnen angetan. Besonders Rumänien und Bulgarien haben uns angenehm überrascht. Die Menschen sind nett und gastfreundlich, die Landschaft ist schön und abwechslungsreich und die Kultur interessant. Wir haben vieles dazugelernt. Und beide Länder sind vom Preisniveau her besonders attraktiv. Am Angebot gibt es dennoch keine Abstriche. Im Gegenteil, Obst und Gemüse in großer Auswahl und immer frisch. Und der Wein schmeckt auch und hat mit den süßen Weinen, die früher aus diesen Ländern angeboten wurden, nichts mehr gemein. Bekannte Marken wie Lidl, Kaufland und Penny sind vertreten und wir mussten auf nichts verzichten. Allein die Straßen lassen überwiegend noch zu wünschen übrig und es fliegt im Womo schon mal einiges gehörig durcheinander wenn man mal nicht aufpasst und eher Augen für die Umgebung hat. Alles in allem bisher eine Reise die wir nicht bereuen. Griechenland wartet nun mit sommerlichen Temperaturen auf und wir können abends lange draußen sitzen. Wir hoffen, dass das so bleibt und auch in der Türkei nicht nachlässt.