nur mäßige Erfolge und trotzdem einer schöner Tag

03.05.2017

Allerlei Getier tummelt sich am Morgen vor unserem Womo und beobachtet uns beim Frühstück unter einem herrlichen Himmel.

Eigentlich wollen wir anschließend einen Weinhändler aufsuchen, der den hier typischen Rotwein handelt. Aber unser Navi spielt uns einen Streich und will uns von der Schnellstraße ableiten, wo es keine Abfahrt gibt. Eine Alternativstrecke bietet es auch nicht an. Also Strecke hin und wieder zurück und nichts erreicht.

Ein Halt an der Chiesa Sant Nicola, der einzigen Backsteinkirche auf Sardinien, und ein Cappuccino lenken uns von dem Misserfolg ab. Ebenso die schöne Natur, die herrlichen Ausblicke.

Wir steuern Jerzu an. Auch hier soll der „Cannonau“, der Rotwein, in einer Cantina erhältlich sein. Aber erst ein paar Fotos von Jerzu, dann gleich noch einen Abstecher nach Ulassei, wegen des schönen Anblicks des am Hang liegenden Ortes und dann auf Suche nach der „Cantina Perda Rubia“. Wieder eine Enttäuschung. Hier verkauft schon lange keiner mehr Wein.

Auch die ersten beiden Versuche einen Platz für heute zu finden schlagen fehl, trotz positiver Aussichten aus dem Womo-Führer. Beide Anlagen sind geschlossen.

In Lido di Orri werden wir fündig. Der Stellplatz „Area Camper Tanca Orri“ verfügt über genügend frei Platze und bietet allen Service.

2 Gedanken zu „nur mäßige Erfolge und trotzdem einer schöner Tag“

    1. Kein Platz mehr im Womo. Alles reserviert für den Wein, den wir hoffentlich noch bekommen werden.

Kommentare sind geschlossen.