Plovdiv

23.09.
Plovdiv, die zweitgrößte Stadt Bulgariens steht heute auf dem Programm. 9 Uhr startet der Bus der uns in einer guten Stunde ins Zentrum entlässt. Durch die Fußgängerzone an deren Ende unter dem Straßenniveau die Reste von marmornen Terrassen eines einst riesigen Stadions zu sehen sind und das mal 30.000 Menschen fasste, nähern wir uns der auf drei Hügeln von den Thrakern im 5.Jh. vor Chr. gegründeten Altstadt. Eine der malerischsten Bulgariens. Mit großen Häusern ehemaliger reicher Kaufleute, steilen mit großen Kopfsteinen gepflasterten Straßen, vielen Galerien und schönen Fassaden. In einem an eine Galerie angeschlossenen Restaurant essen wir gut zu Mittag, bummeln ein wenig in der noch verbleibenden Zeit. Astrid geht noch shoppen, während ich mir noch eine Moschee ansehe.

15.30 Uhr bringt uns der Bus zurück. Nach Briefing und einem vergeblichen Versuch im Restaurant noch Fisch zu essen (Ruhetag), beschließen wir den Abend im Womo. Für einen Aufenthalt im Freien ist es etwas zu kühl.