Radtour rund um Lübbenau

21.06.

Und wieder Regen in der Nacht. Am Morgen aber klart es auf und unserer Radtour über Lehde, Leipe, Dubkowmühle, Boblitz und zurück steht nichts im Wege. Laut komoot, der App auf meinem Smartphone, 19,7 km in 1:27 h, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 13 km/h. Tatsächlich haben wir am Ende fast 5 Stunden gebraucht. In Lehde, dem bekanntesten Dorf im Spreewald, haben wir das älteste und größte Freilandmuseum mit seinen schilfgedeckten Blockhausbauten besucht. Die Häuser sind eingerichtet wie zu Beginn des 19. Jh. Auch das Alltagsleben ist in vielen Gebäuden anschaulich nachempfunden.

Auf schönen Radwegen, mitten hindurch durch die Fliese erreichen wir unser nächstes Ziel, das Spreewalddorf Leipe, nachdem wir zum zweiten Mal mit den Fahrrädern eine Spreewaldbrücke überqueren mussten. Leipe, auf einer Insel umflossen von zwei Spreeläufen, war bis 1936 nur per Kahn erreichbar. k-DSCI2981

k-DSCI2984Die Dubkowmühle, eine ehemalige Wassermühle und unser nächster Etappenort, wird schon seit Jahrhunderten auch gastronomisch genutzt. Hier gibt es Plinsen zum Kaffee.                             Vorbei an ehemals wirtschaftlich genutzten Wiesen gelangen wir dann nach Boblitz.

Das Wetter hält auch bis zum Schluss, als wir wieder in Lübbenau ankommen und zunächst den Mädels noch das Biosphärenmuseum zeigen wollen. Leider ist schon geschlossen.

Der Abend wird dann am Grill abgeschlossen und es wird wieder empfindlich kühl.