Ruhetag

22.04.2017

Heute will ich mich meinen Aufgaben zum Reisetagebuch widmen. Nur leider besteht weder Internetzugang noch Telefonverbindung. Nur am Morgen erreicht mich eine besorgte Nachricht von Mandy. Ich antworte zwar, aber bis zum Mittag ist die Nachricht noch nicht raus.

Während wir so in der Sonne dösen, springt Astrid plötzlich auf. Sie hat eine große Flosse in Strandnähe gesichtet und vermutet einen Hai. Das dort etwas unnormales ist entdecke ich auch. Aber wenig später stellt es sich als Flosse eines Tauchers heraus.

das war der Wal

Der Berliner lässt seine mitgeführte Drohne starten, während ich mich zur Platzeinfahrt begebe. Ich will erkunden, ob es einen W-LAN-Zugang gibt. Mein Handy zeigt jedenfalls ein gesichertes Netz an. Die nette Dame an der Schranke verweist mich zur Bar und dort wird mir mitgeteilt, dass das Netz noch nicht aktiv ist. Nach meinen absolvierten 3000! Schritten, kehre ich zurück. Die Drohne ist inzwischen wieder gelandet, zu viel Wind, aber hat trotzdem mein Interesse geweckt. Nicht zum ersten Mal. Technik die begeistert.

Astrid schwätzt wieder
… während ich mich um die wichtigen Dinge kümmere werde ich durch die Gaze beobachtet

Gegen Mittag stehen wir wieder allein hier und genießen den restlichen Tag bei herrlichem Sonnenschein.

Sonnenuntergang am Torre Argentina