Sibinj

31.08.

Noch ein Nachtrag zu gestern. Nachdem die Schweizer komplett zum Abendessen in den Ort gegangen sind, haben wir uns mit unseren deutschen Freunden zusammengetan, gemeinsam gegessen und reichlich getrunken.  War ein langer Abend, aber ohne schweren Kopf am anderen Morgen.

Heute wollen wir wieder auf das Festland zurück. Aber nicht den gleichen Weg mit der Fähre nach Brestova, sondern von Merag zur Insel Krk. Zunächst genießen wir jedoch die Landschaft der Inseln Losinj und Cres. Sie sind sehr unterschiedlich. Während auf Losinj noch Baumbestand herrscht, wird Cres von Macchia-Büschen an den trockenen Hängen dominiert. Hier sind die Kiefernwälder nur an der Ostküste zu finden. In Osor machen wir Halt. Die Drehbrücke im Ort bildet den Schnittpunkt zwischen den Inseln Losinj und Cres. Einst die bedeutendste Stadt der Kvarner Inseln mit mehr als 15.000 Einwohnern, leben heute nicht viel mehr als 100 Leute in den malerischen Gassen in denen zahlreiche Bronzeskulpturen musizierender Menschen zu finden sind. Kunst und Kultur sind hier zu Hause und regelmäßig finden Konzerte statt.

 

Weiter geht die Fahrt vorbei am Hauptort Cres bis wir die bereits bekannte Strecke verlassen und nach Merag abzweigen um von dort mit der Fähre nach Krk überzusetzen. Hier wenden wir uns über Vrh dem ebenso unaussprechlichen Ort Krk zu. Leider finden wir außer einem für Womo’s gesperrten Parkplatz keine Alternative. Aber einen Stellplatz gibt es. Hier wären wir stehen geblieben, wenn wir allein unterwegs wären. So nehmen wir die Straße Richtung Rijeka und kommen über die berühmte Brücke zurück aufs Festland. Blick zur BrückeIn Novi Vindolski besuchen wir noch eine imposante Kirche hoch über der Stadt. Drei Damen sitzen singend in der ersten Reihe und lassen sich von uns nicht stören.

Über glattes Gestein bewegen wir uns wieder nach unten und nehmen den letzten Abschnitt bis zum Autocamp in Sibinj in Angriff. Die beiden anderen Fahrzeuge sind bereits am Platz, der gut besucht ist, aber auch wir werden fündig und genießen vor dem Womo die grandiose Aussicht auf die Adria und die Insel Rab. 4 DamenAm Abend setzt dann Wetterleuchten ein, die Fledermäuse fliegen umher und Astrid entdeckt eine Sternschnuppe.