Stadtausflug

05.10.14

Heute haben wir, meine „kleine Schnalle“ und ich, unseren ersten größeren Ausflug gemacht! Nichts spektakuläres, nur in die Stadt mit dem Bus. Aber immerhin. Bei herrlichem Sonnenschein gestartet und wahrscheinlich hatte Petrus ein Einsehen mit Egon, da er in der Sonne schlecht gucken kann, hatten wir am späten Nachmittag wieder Regen, aber der Reihe nach.

Dank der Beschreibung unseres Platzwartes und eines Infoblattes war es ein leichtes in die „Citta“ zu kommen. So sind wir die große Einkaufsstraße entlang, ab und zu ein kleiner Abstecher in die Geschäfte (hier braucht Egon keine Angst zu haben das ich unsere Urlaubskasse plündere, da ich leider noch nicht in Kleidergröße 36!!!! passe) in Richtung des Domes. Sehr schöne große Altbauten, hier würden sie „Palazzo’s“ dazu sagen, aber mehr oder weniger sanierungsbedürftig. k-S2130020k-S2130017Was mir auffiel, das auf dem baufälligsten und verwitterten Balkon immer, oder sehr oft, Pflanzen manchmal richtige Bäume stehen. Das hat dann so einen gewissen Charme! Nachdem wir uns einige Kirchen und Ausgrabungen anschauten (näheres von Egon natürlich) hörte ich Musik aus einer Seitenstraße und schon saßen wir im Fischrestaurant mit musikalischer Umrahmung. k-S2130022Genau nach unserem Geschmack!! Gefüllt ging es dann weiter Richtung Cattedrale di S.Agata, welche aber zu war. Auf dem Platz stand aber so eine kleine Touristenbahn zur Abfahrt bereit. Wir also rein und ab ging’s. Zwar wurde nur auf italienisch, englisch und russisch übersetzt, aber solche Weltenbummler wie wir kommen da schon zurecht !!!! Hi – Hi !!

So haben wir die 10 größten Sehenswürdigkeiten mehr oder weniger gesehen, denn zum Schluss der Fahrt fing es stark zu regnen an. Ich ein kurzes Blüschen und Egon eine kurze Hose, genau richtig angezogen! Wir standen dann wie begossene Pudel da, aber nicht lange und schon kamen die Straßenverkäufer mit ihren Schirmen. Erst hatte ich mich geweigert, in der Annahme es ist nur eine Husche, dann aber doch gehandelt. Von 10 € auf 6 runter für einen wunderschönen Automatikschirm! Für Egon auch noch den passenden und ab durch die Pfützen in der Innenstadt.k-DSC_0094

Mehr kann ich euch eigentlich nicht berichten, außer das wir gut und vollkommen nassgespritzt (von den Auto’s die aber auch keine Rücksicht auf uns nahmen) auf dem Campingplatz ankamen. Obwohl wir Egon’s Tropfen vergessen hatten, hat er alles sehr gut überstanden.

Ich glaube, das schlimmste haben wir jetzt hinter uns!! Also uns geht’s gut!!

Jetzt ich:

Heute also wie versprochen ein Update und damit auch einen ersten schriftlichen Bericht von mir nach der OP.

Der Freitag und der Samstag sind ohne Großereignisse einfach so vorüber gegangen. Auch einkaufen waren wir nur gestern. Dreimal am Tag war Astrid damit beschäftigt mir meine Augentropfen und das Gel zu verabreichen. Sie macht das mit sehr viel Zärtlichkeit und trotzdem reagiere ich von mal zu mal empfindlicher und zucke zurück. Aber es bekommt meinem Auge gut und sowohl die Schwellung als auch die Rötung gehen zurück.

Der Regen, der am Donnerstag Nachmittag begann, hält durch bis Freitag Punkt 12.00. Dann klart es auf, die Sonne scheint, so als wäre es nie anders gewesen. k-20141003_115131Auf dem Campingplatz, auf dem wir in der ersten Reihe am Meer stehen, ist immer Bewegung. Die Meisten sind nur Durchreisende, bleiben nur eine Nacht und fahren weiter,  so wie wir es sonst auch halten. Andere nutzen dann die Chance, ihren Standort auf dem Platz zu verbessern. So das Wetter es zulässt sitzen wir draußen und genießen die Sonne. Warm genug dazu ist es immer. Der Blick auf das Meer verliert nichts von seiner Faszination. Immer wieder neu und in immer unterschiedlicher Intensität erreichen die Wellen das Ufer aus Lavagestein.k-DSCI2775

Mein Medienkonsum erstreckt sich jetzt auf Hörbücher und wir haben erstmals auf dieser Reise „Schiffe versenken“ und Rommé gespielt.   Heute nun wollen wir endlich einen Ausflug in die Stadt wagen. Die Sonne knallt vom Himmel beim Frühstück draußen, so dass es schmerzt. Ich muss das betroffene Auge fast schließen und mich von der Sonne abwenden. Trotzdem will ich es heute wissen. Einen Innenstadtplan hatten wir uns ausdrucken und die Busverbindungen eintragen lassen. Nur wenige Hundert Meter aus dem Camp, an einem kleinen Hafen vorbei und im Tabacchi Fahrkarten erworben. k-S2130001Astrid spricht schon perfekt italienisch. „Due Biglietti for two persons“, lautet ihre Bitte. Und dann kommt auch schon ein Bus für uns. Am Piazza Stesicora steigen wir aus und sind im Zentrum von Catania, nachdem wir zunächst an der Küste entlang und dann über den „Corso Italia“, wo die Haltestellen Namen italienischer Regionen tragen, und schließlich die Via Etna gefahren sind. Ich staune über soviel Platz auf den Straßen. Kein Vergleich zu unserer Ankunft am Freitag vor einer Woche. Das kann nicht nur am Sonntag liegen. Unser Navi habe ich übrigens zwischenzeitlich auf „Bus“ umgestellt,  vielleicht nutzen wir dann künftig auch Straßen die mehr Platz für uns bieten.

Catania, zweitgrößte Stadt Siziliens, hat eine mehr als dreitausendjährige Geschichte und ist in deren Verlauf mehrfach vom nur 30 km entfernten Äthna und seinen Lavaströmen und von Erdbeben zerstört worden. Nach einem verheerenden Erdbeben Ende des 17. Jh.  wurde die Stadt aus Lavagestein wieder aufgebaut nach strengem Plan im spätbarocken Stil.   Catania ist die Stadt des Opernkomponisten Vincenco Bellini und dies ist an allen Ecken zu spüren. Palazzo Bellini, Bellini-Park, Teatro Bellini und Monumento Bellini sind nur einige Beispiele. Insgesamt strahlt die Stadt einen sehr morbiden Charme aus und nicht alle Straßen, durch die wir später mit der Touribahn fahren sind wirklich sehenswert. Aber immerhin ist Catania Weltkulturerbe. Das Amphiteatro Romano und die Kirche di San Biagio sind die ersten Stationen die wir zu Fuß erreichen bevor wir uns nach einem Mittagessen umsehen.

In einem Fischrestaurant werden wir fündig und speisen bei musikalischer Umrahmung sehr gut. k-DSC_0092Die Speisekarte bietet auch Kuriositäten.20141005_130359

Am Piazza Duomo besteigen wir die Touristenbahn und begeben uns auf einen Rundkurs durch das Zentrum. Für 5€ pro Person passieren wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, erfahren dazu aber nur wenig. Kommentare erfolgen leider nicht auf deutsch.

Während der Fahrt verdunkelt sich der Himmel und es beginnt zu regnen. Zum Glück haben wir einen Mittelplatz, nicht ganz bequem aber noch trocken. Am Piazza Duomo steigen wir wieder aus, stehen im Regen und wie aus dem Nichts umgeben uns zahlreiche Regenschirmverkäufer. k-S2130040Nach anfänglichem Zögern macht Astrid für uns ein Schnäppchen, der Dom der 16.00 Uhr öffnen soll tut es nicht und wir begeben uns zum Bus der uns wieder zum Camp bringt. Nach einer Ruhephase verabreicht mir Astrid wieder meine Tropfen. Zum vorläufig letzten Mal. Ich will testen, ob meine Pupille sich wieder verengt. Deshalb hatte ich auch bewusst keine Medikamente zu unserem Ausflug mitgenommen. Nicht vergessen.   Der Abend geht mit dem „Tatort“ zu Ende.

5 Gedanken zu „Stadtausflug“

  1. Guten Morgen.Es ist 05:30Uhr und ich verfolge schnell mal das geschehen.Scheint ja aufwärts zu gehen mit Egon.Ist doch prima.
    ihr werdet sicherlich bald weiter fahren.
    Trotzdem schön weiter schreiben und auch sprechen.
    Wir wünschen euch jedenfalls noch viel Spass.Bis bald.
    Michael und Petra.

  2. Als Erstes einmal, … das mit dem Hörbuch meinte ich wirklich ernst. Es war echt schön, dir zu zu hören.
    Ich hoffe, du hast es mir nicht krumm genommen.:)

    Es ist echt klasse zu hören, nein natürlich zu lesen !), dass ihr sogar schon wieder ausflugsfähig seid und Egon auf dem besten Weg der Genesung ist.
    @Astrid: Kümmere dich weiterhin liebevoll um deine Schnalle, damit er dich bzw. euch dann bald sicher in den Heimathafen Steuern kann.
    LG und noch schöne Tage

    1. Ich nehme nichts krumm. Ist doch nur Spaß. Und ich werde auch wieder mal einen Audiokommentar abgeben, wenn dies solchen Anklang findet. Macht auch weniger Arbeit und geht schneller. LG nach Brandenburg

  3. Ich sehe bzw. lese, dass du fast wieder der Alte bist 😉
    Freut mich wirklich sehr!
    @ Mama: du schreibst auch prima! Mach das ab sofort öfter…

    Ich hab euch lieb!

Kommentare sind geschlossen.