Schlagwort-Archive: Camping Jonio

Standort unverändert Catania

02.10.

Ich melde mich wieder zu Wort:

 

Hallo da bin ich wieder,

heute Vormittag hatte ich noch rum gestöhnt wegen der Hitze und bums kam am späten Nachmittag der warme Regen. Ist auch mal schön, denn bei 36 Grad im Womo schmilzt alles.

Wir sitzen nun seit ein paar Tagen rum und warten, dass es mit Egons Auge besser wird. Gestern hatte er ein kleines Tief weil seine Blase im Auge noch nicht weg war. Da heißt es meine kleine Schnalle wieder auf zubauen!! (Ich nenn ihn jetzt Schnalle, da ihm ja im Auge eine Schnalle eingesetzt wurde!!!!) Er ist aber auch zu ungeduldig!!

Also heißt es baden, sonnen und einkaufen gehen. Mit dem Sonnen ist das auch so eine Sache. Wohl dem der eine Markise hat!!!!!! Wir ja eigentlich auch, aber!?!?

Ich glaube, dass war am Montag als wir frisch aus dem Klinikum kamen und Egon gleich umparkte damit wir am Meer stehen konnten. Hingestellt das Auto (wunderbarer Blick), in die Waage gebracht und schon hing ich an der Kurbel! Nein stimmt nicht, erst hatte ich ein großes Messer genommen, damit ich vorsichtig das Paketband von der Markise entfernen konnte. Alles natürlich mit Egons Hilfe, er sollte bloß nicht so ins Licht schauen!!! Ich also gekurbelt, ganz langsam natürlich, und Egon passte auf, dass die Markise  aus der Verankerung nicht rutschte. Was soll ich euch sagen, wie im Trickfilm, mit einem Krach war die doofe 4m lange Markise runter. Das Gestell hing auf halb sieben und der Markisenstoff auf der Erde!!! Ich hätte heulen können vor Wut, bloß gut das uns beiden und insbesondere Egon dabei nichts passiert ist. Nun war guter Rat teuer. Auf uns allein gestellt, nur mit den Blicken von den italienischen Campern verfolgt, packten wir das ganze nicht. Schlussendlich half uns ein Angestellter des Platzes und unter Applaus, welchen ich mir von den nicht Helfenden einholte, brachten wir die Markise wieder halbwegs in das Gehäuse. Das alles bei einer Affenhitze, ich hatte den Kollaps!!!!k-S2120005

Seitdem ist hier Ruhe angesagt, nichts weiter passiert, außer das wir ein paar klitzekleine Ameisen im Womo haben, die wir uns wahrscheinlich vom letzten Campingplatz mit gebracht haben!

Aber auch das werden wir überleben und wie sagt mein Vati immer „das Beste draus machen!“

Gerade höre ich von Weitem  die Sirenen vom Rettungswagen. Da bekomm ich die Panik und denke gleich an Vibo Valentia als hinter uns in der engen Gasse der Rettungswagen hinterher heulte!!!

Hoffentlich werde ich das wieder los!!!

Von mir noch einen sehr herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche zu meiner Genesung! Das tut richtig gut.