Schlagwort-Archive: Matjiesfontain

über Matjiesfontain in den Karoo Nationalpark

05.05.2016 über Matjiesfontain in den Karoo Nationalpark

Heute liegen 490 km vor uns weil zwei Etappen zusammengefügt sind, wie bereits erwähnt. Das bedeutet Kilometer fressen. Wir stehen deshalb beizeiten auf, auch wenn es etwas schwer fällt nach dem gestrigen gemeinsamen Grillabend und ungezügeltem Rotweinkonsum.

Frühstück am Platz fällt aus und trotzdem sind wir so ziemlich die Letzten die den Platz verlassen. Ein Stück fahren wir zunächst wieder Richtung Cape Town, bevor wir dann auf die N1 wechseln, die wir erst an unserem Camp in der Kleinen Karoo verlassen werden.

Unterwegs liegt der Nebel noch in den Bergen.k-IMG_20160505_093550k-IMG_20160505_093726

An einer Raststätte holen wir unser Frühstück nach und unser Womo wird wieder von Neugierigen umrundet. Nicht so häufig, dass hier ein Womo aus Deutschland anzutreffen ist.

Auf halber Strecke erreichen wir Matjiesfontain und zweigen von der N1 nur kurz in den Ort ab, der historisch zu nennen ist. Die Häuser im viktorianischen Stil und an den Straßen, eigentlich ist es nur eine, original Londoner Straßenlaternen. Eigentlich liegt der Ort mitten im Niemandsland, soll aber um die Jahrtausendwende vom 19. zum 20. Jh. Kurort und Ausflugsziel der Kapstädter und weiterer Prominenz, wie Cecil Rhodes, Edgar Wallace, dem Sultan von Sansibar und Churchill’s Vater, gewesen sein.

An der Straßenseite stehen auch einige historische Autos, die wohl zum örtlichen Museum gehören.

Nach kurzem Halt geht es wieder auf die N1, denn etwa die knappe Hälfte der heutigen Strecke liegt noch vor uns. War der erste Teil noch von vielen Weinfeldern geprägt, sieht jetzt nahezu jeder Kilometer aus wie der vorige.

Endlich erreichen wir den Karoo-NP, einer der kleineren Nationalparks Südafrikas. Leider ist das Camp für uns nur Zwischenstation auf dem weiteren Weg nach Osten. Und die Begleiterscheinung ist, dass je weiter wir nach Osten kommen die Sonne zwar etwas eher aufgeht, aber auch eben früher verschwindet. Das bringt noch längere dunkle Abende.

Wir werden gleich von einer großen Schildkröte begrüßt und auch am Platz sind noch zwei unterwegs.k-S2440022

Der Platz ist sehr schön gelegen.k-S2440021

Zum Abend gibt es etwas Warmes und trotzdem wird es später ziemlich kühl obwohl wir tagsüber 28° hatten.