Zwischenruf

Wir sind in Zambia. Solche Grenzübergänge müsst ihr mal erlebt haben 😨 ein Gewussel von Menschen , Autos und wir mittendrin. Dann noch solche die mein Geld tauschen wollen und sehr sehr hartnäckig sind. Aber alles gut überstanden, schließlich sind wir ja schon Profis 😆.
Aber eigentlich möchte ich noch was zu Tanzania sagen.
Am Anfang der Einreise stand das Land bei uns sehr weit hinten in der Rangfolge, wegen der Polizei 😕. Mit der Zeit hat sich das Bild aber sehr geändert, die Leute sind nach anfänglichen scheuen Reaktionen doch immer mehr aufgetaut. Meiner Lieblingsbeschäftigung in Afrika, das Winken 👋, konnte ich auch hier frönen!! Dann die Liebe zu den Baobabbäumen, ich finde sie einfach unglaublich, sie strahlen so eine Ruhe aus und sind einfach vom Anblick her gigantisch. Schade, dass sie ein bisschen zu groß sind für unser Grundstück 😉. Was uns überhaupt nicht gefiel waren die Humps, Berthe hatte mal mitgezählt und kam zwischen Dodoma und Iringa auf 156 große Humps, das heißt alle 2 km ein riesiger Huppelhaufen und davor und dahinter meistens bis zu 3 mal 3 kleinere Longstripes 😬. Das geht einem einfach aufs Gemüt !! Dann kommen noch die Busfahrer dazu, ich kann euch sagen, Kamikazefahrer ist der richtige Ausdruck. Die brettern über die Piste, sind übervoll beladen und nehmen keine Rücksicht auf alle anderen. Da heißt es nur mithalten !!
Dann das Erlebnis in der Isimilja Stones Age Site. Unser Guide wollte mal wissen was so in Deutschland für Musik gespielt wird. Spontan fielen mir nur die „Toten Hosen“ ein, aber Egon suchte im Handy nach Musik und spielte ihm Helene Fischer , Söhne Mannheims und Sportfreunde Stiller vor. Ich sang natürlich mit, wackelte mit dem Po und er lachte sich kaputt. Das alles mitten in Afrika 😆 an einem abgelegenen Ort. Das alles nach meinem Sturz 😉

Zur Verpflegung noch ein paar Anmerkungen. Unterwegs am Straßenrand kann man hier getrost Obst und Gemüse kaufen, herrlich sind die hiesigen Kartoffeln, ich weiß nicht warum die Bauern zu Hause das nicht so hin bekommen 😯 . Wenn man aber mal ein Stück Käse im Supermarkt kauft, fällt man fast um. Wir haben umgerechnet für einen kleinen Camembert 7,40 € bezahlt, auch Butter ist teuer, aber was solls, mal will man ja was anderes essen 😊

Kurz noch zur Kleiderordnung hier. Alle Frauen tragen Tücher, Kanga genannt, herrliche Farben,keine gleicht der anderen. Auch sind hier Glitzerkleider, wir würden sie als Coctailkleider bezeichnen, viel mit Tüll, der absolute Renner.
Der Höhepunkt in diesem Land aber war die Serengeti. Das werde ich in meinem Leben nie vergessen. Einfach traumhaft 👍👍👍