Zwischenruf

Nun sind wir in Namibia, unsere vorletzte Station 😯 die Zeit vergeht jetzt viel zu schnell !!!
Aber eigentlich wollte ich euch noch etwas zu Botswana erzählen, hatte nur in letzter Zeit keine Lust zum Schreiben 😉
Dass ich ein großer Fan von den Baobab Bäumen bin (und die waren überall zu finden) hatte ich ja schon erzählt. Nun habe ich eine Sage dazu erfahren.
„Als Gott die Baobab’s erschuf, hatten sie immer was auszusetzen, mal fanden sie ihre Blätter zu klein, mal die Blüten zu unscheinbar und die Früchte nicht süß genug 😕. Dann hatte Gott die Faxen dicke und zog sie aus der Erde, stülpte sie verkehrt herum wieder rein und schwuppdiwupp, so sehen heute die Bäume aus 😄 „
Wenn man sie sich genau betrachtet, sehen die Äste auch wie Wurzeln aus, das haben sie nun davon 😉k-S3000014
Zu den Termitenhügeln kann ich auch noch was beitragen. Auf den Fotos seht ihr ja, dass sie teilweise ganz schön groß sind,dick und oben meistens eine Spitze haben die immer nach Westen zeigt. Das kommt daher, dass ja bekannterweise die Sonne im Osten aufgeht, es den Termiten dann an der Seite zu heiß wird und sie einfach im Westen, wo es kühler ist, weiter bauen 👍. So ein Hügel kann bis zu 80 Jahre alt werden und meist befinden sie sich noch an Bäumen, die sie dann zerlegen. Außen sind sie wie Beton, deshalb werden ja auch verlassene Termitenhügel von den Einheimischen abgebaut, mit Kuhdung gemischt und damit die Hütten verschmiert. So eine Art von Putz!k-20160725_114330
Na da staunt ihr, ich sag ja immer wieder, Reisen bildet 😛

Aber nun doch noch zu Botswana. Schade das wir das Land nicht noch mehr bereisen konnten. Da wir nicht die Zeit bzw nicht das richtige Wohnmobil dazu hatten. Es ist ein wunderschönes und freundliches Land. Viele Tiere, endlose Weiten einfach ein Besuch wert. Nie hatten wir Angst um uns und das Womo ( das gilt auch für unsere gesamte bisherige Reise)
Was mir aber auch aufgefallen ist, dass jetzt das eigentliche Afrika, dass wir bisher erlebt hatten, nicht mehr so vorhanden ist. Es sind viel mehr Touristen unterwegs und die ganze Infrastruktur ist darauf ausgerichtet. Schade für uns, wir finden es besser wenn wir nicht andauernd auf Touri´s stoßen 😉

Ach da fällt mir noch was ein. An dem Tag der Grenzüberschreitung zu Namibia hatte eine von uns ihren 60. Geburtstag. Das ganze Grenzgebäude von Botswana gab ihr zu Ehren ein Ständchen mit Tanzeinlagen, das ist Afrika pur 🎉
Ihr war das natürlich sehr peinlich, aber könnt ihr euch das in Deutschland vorstellen 😆