Zwischenruf

17.8.

So, jetzt sind wir nur noch eine Hand voll Womo’s die sich trauen die gefürchteten Gravelroad’s zu fahren. Schade, denn oft nach einem schlechten Stück kommt wieder eine Strecke, da gleiten wir nur so dahin. So ist unsere Gruppe jetzt auseinander gedriftet 😔. Ein Paar hat sich auch schon ein Auto gemietet und ein Zelt dazu gekauft um alle Strecken zu befahren, das Womo holen sie sich später wieder ab. Es sind doch sehr viele Schäden an unseren Auto’s zu verzeichnen und dann heute noch unser platter Reifen 😯. Bis zu unserem Camp war nichts und 2 Stunden später fing auf einmal unsere elektronische Reifendrucküberwachung an zu piepsen. Bloß gut das Egon das eingebaut hatte 👍
Morgen früh um 7.00 Uhr kommt schon jemand vom Camplatz um den Reifen zu flicken. Das nenn ich mal Service 😊
Übrigens noch ein kleiner Nachtrag zu unserem Farmer. Die Zäune entlang der Straßen sind ungefähr 15 – 20 m entfernt von der Fahrbahn. Das hat den Grund, da Wanderarbeiter oft mit Esel-oder Ochsenkarren unterwegs sind, sie dort Futter finden und nicht die Farmen betreten müssen ( wegen der Seuchengefahr) 🐃. Außerdem haben die Farmer völlige Freiheit bei der Bebauung auf ihrem Gelände, egal was sie sich bauen wollen, wenn es einstürzt, ihr Pech 😉
Heute habe ich auch gelernt, das schon kleine Babys mit Biltong gefüttert werden. Dieses harte Zeug ist gut für das Zahnfleisch, bei uns würde man einen Beißring geben 😄. Biltong ist getrocknetes Fleisch in Schnetzeln mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, sehr sehr lecker und man hat lange was davon. Immer gut für zwischendurch, stillt den Hunger und wenn man das Zeug runtergekaut hat, ist man satt 😜

6 Gedanken zu „Zwischenruf“

  1. Ihr habt beeindruckende Landschaften und wilde Tiere gesehen und tolle Erlebnisse gehabt und wollt ganz sicher auch trotz der Schaeden am Womo das alles nicht missen, aber ich wuerde echt gerne wissen, ob Ihr eine Reise durch die Laender des suedlichen Afrika auch anderen Leuten MIT WOHNMOBIL empfehlen wuerdet. Offen gestanden habe ich mich oft gewundert, wieso ein Tourunternehmen guten Gewissens diese Reise fuer Womos ausrichten kann, oder ob es nicht eher „schlechten Gewissens“ sein sollte.

    1. Wir hatten ja schon mehrfach anklingen lassen, dass diese Tour nach unserer Auffassung und den gemachten Erfahrungen nicht für normale Womo’s geeignet ist. In unserem Fazit zur Reise am Ende der Tour werden wir nochmal darauf eingehen.

  2. Hallo ihr beiden. Erstmal vielen Dank für Eure Karte. Ist heute angekommen.was soll man euch für die letzten Tage wünschen.
    Eigentlich nur weiterhin viel Spaß. Und noch ein paar spannende Berichte.
    Bis bald.Michael und Petra

  3. Ihr Lieben,
    es ist immer ein Supererlebnis euren Bericht zu lesen! Es ist schon toll, was ihr alles sehen und erleben könnt!
    Ich frage mich, wie ihr mit dem Alltag wieder zurecht kommen werdet Das muss ja furchtbar langweilig werden Nun, Egon wird wohl wieder etwas zu bauen haben – diesmal nicht das Haus, sondern das WoMo…
    Wir wünschen euch noch ganz tolle letzte Reisetage und passt gut auf euch auf!
    Liebe Grüsse auch an Renate und Jamal
    BaRu

    1. Danke für eure lieben Wünsche. Wie der Alltag wird, fragen wir uns auch. Zumal das Womo erst im Oktober kommt.
      Dann beschäftigen wir uns eben mit neuen Reiseplänen.

Kommentare sind geschlossen.