Zwischenruf

Eins möchte ich an dieser Stelle allen die uns immer so rege verfolgen und auch Kommentare schreiben sagen, es hatte uns zutiefst mitgenommen als wir gemerkt hatten, dass ihr euch Sorgen um uns gemacht habt, als wir leider nicht online sein konnten.
Habt keine Angst, Unkraut vergeht nicht 😉 ( hoffen wir !!)

Nur noch einige kurze Anmerkungen zu Malawi.
Morgen ist der letzte Tag hier und ich habe bis jetzt hier keine Postkarten ( so wie in Mosambik! !) bekommen 😕 ich hätte gern welche verschickt, sorry !!!

Dass es hier überall nach Qualm riecht hat folgende Ursache, sie brennen meistens unkontrolliert, einfach am Straßenrand die Gräser ab, so sparen Sie sich das mähen . Wenn gemäht wird geschieht das mit der Machete und dann gleich in Gruppen 😉 An den einspurigen Brücken steht immer : Single Lane – Brigde ahead !!
dann ahnen wir schon was kommt, meist ganz viele Querrillen ( Rumble Strips ) und das im 3er Pack 😠 man meint, die Zähne fallen einem raus 😆
Zu den Fischerbooten muss ich auch noch was erzählen. Die Kleinen sind aus einem Baumstamm geschnitzt, sehr schmal die Öffnung,( ich hatte mich schon gefragt wie ich da reinpassen würde 😯) man sitzt nämlich oben drauf, nur die Beine werden hintereinander gestellt. Zum Fischen fahren immer 2 kleine und ein großes Boot hinaus. Auf den kleinen “ Baumstämmen “ werden Lichter befestigt die die Fische anlocken, wenn sie merken das sich Fischschwärme nähern, dann kommen die großen ins Spiel. Sie werfen die Netze aus und die kleinen Boote ziehen sich zurück. Das hatte uns unser Guide bei der Dorfwanderung erzählt.

 Also Malawi kann ich sehr empfehlen als Reiseziel, es nicht touristisch überlaufen und hat wunderschöne Ecken. Die Natur ist einmalig und die Menschen sehr sehr nett und freundlich, aber auch sehr arm. Fahrt also her und bringt das Geld ins Land 😆